Umwelt


ERDÖL REICHT NICHT EWIG

Erdöl ist eine begrenzte Ressource und ist immer wieder der Verursacher von Preisspitzen, geopolitischen Instabilitäten und Umweltkatastrophen von enormen Ausmaßen. Erdöl speist derzeit 95 % der Brennstoffe des Verkehrssektors der Vereinigten Staaten, ein Sektor, der fast 28 % der gesamten Energie verbraucht. Weltweit steigt der Bedarf an Individualverkehr, wobei die Ölreserven rückläufig sind. Nicht nur, dass Erdöl eine schwindende Ressource ist, sondern sie ist auch eine beachtliche Quelle von Treibhausgasemissionen.

Glücklicherweise kann eine Verringerung des Ölverbrauchs für den Transport schnell die Unabhängigkeit erhöhen und Emissionen reduzieren. Tesla-Fahrzeuge leisten einen bedeutenden Beitrag zur Entwicklung eines saubereren, unabhängigen Transportleitbildes.

SAUBERE ENERGIE IST DIE ZUKUNFT

Die Reduzierung der Abhängigkeit des Verkehrssektors vom Erdöl bedeutet eine zunehmende Abhängigkeit von der Elektrizität. Durch eine erhöhte Nutzung des Stromnetzes durch Verkehrsmittel wird die Energienachfrage weiter steigen. Dieser Nachfrage kann entsprochen werden, indem immer effizientere Kraftwerke ans Netz gebracht und der Einsatz erneuerbarer Energien gesteigert wird. Viele Länder haben sich zu einer sinkenden Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen durch den gesteigerten Einsatz von erneuerbaren Energien verpflichtet. Die Regierung der Vereinigten Staaten hat zugesagt, die Treibhausgasemissionen bis 2020 um 28 % zu senken. In Europa sollen bis 2020 erneuerbare Energien 20 Prozent der Energieversorgung decken. Allein Deutschland hat den in das Stromnetz eingeleiteten Anteil erneuerbarer Energien in weniger als einem Jahrzehnt mehr als vervierfacht.

Manche mögen argumentieren, dass Elektrofahrzeuge einfach einen Verursacher von Umweltverschmutzung (Erdöl) durch einen anderen (Kohle) ersetzen. Um das Stromnetz der Vereinigten Staaten als Beispiel zu nehmen, Tesla-Fahrzeuge senken die Kohlendioxid-Emissionen seiner Erdöl verbrennenden Konkurrenten um die Hälfte, trotz der Tatsache, dass etwa die Hälfte des Stromes im Netz durch Kohlekraftwerke erzeugt wird. Wir können es noch besser. In den vergangenen fünf Jahren hat Deutschland die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien erhöht, während der Kohleverbrauch gesunken ist. Durch diese Verschiebung werden Elektrofahrzeuge zunehmend sauberer. In Kalifornien tragen erneuerbare Energien (13 %) bei der Stromerzeugung einen größeren Anteil bei als Kohle (12 %).

MUTIGES HANDELN

Viele Teslafahrer auf der ganzen Welt nehmen das Thema Emissionen in die eigene Hand. Zunehmend setzen sie ausschließlich auf Solarenergie für ihre ganzheitlichen Energieanforderungen und hinterlassen damit einen kleineren CO2-Fußabdruck auf dem Planeten. Einige Stadtwerke bieten ihren Kunden die Möglichkeit zum Bezug von ausschließlich aus erneuerbaren Quellen erzeugter Energie. In beiden Fällen führen Tesla Roadsterfahrer einen wahrhaft emissionsfreien Lebensstil.


X Deutschland Site Besuchen